Tatsächlich GLÜCKLICH – Glücklich sein lernen

Glücklich sein lernen! Die unmissverständliche Schritt-für-Schritt-Anleitung

Für den Fall, dass du auf diesen Artikel geklickt hast, dann hast du mit hoher Wahrscheinlichkeit Interesse daran, wie du glücklich sein lernen kannst, bist aber derzeit aller Voraussicht nach auf irgendeine Weise unzufrieden im Leben und suchst Lösungen. Vielleicht hast du ein relativ bestimmtes Problem, das dich belastet. Vermutlich läuft aber vorurteilsfrei gesehen auch alles recht gut bei dir, dagegen du fühlst dich jedoch auf irgendeine Weise platt oder niedergeschlagen.

Keine Sorge. So wie es dir geht, geht es vielen Menschen auf der ganzen Erde. Das bedeutet nicht, dass irgendetwas mit dir fehlerhaft läuft. Du bist genial, so wie du bist. Du weißt vielleicht bloß noch nicht, was dich glücklicher machen würde oder du hast bis jetzt einfach keine Zeit darauf verwendet, es zu versuchen.

Beides kann sich hier und heute abändern. Nimm dir 10 Minuten Zeit und lass mich dir erläutern, was ich bis dato über das Glück gelernt habe.

Wie werde ich glücklich?

Es besteht also am Anfang immer die Frage: „Wie werde ich glücklich“

Einfach glücklich sein… ein glückliches und erfülltes Leben setzt sich aus zweierlei zusammen: Lebensfreude und Lebenssinn.

Lebensfreude ergibt sich in Folge dessen, dass wir oftmals Dinge unternehmen, die uns glücklich machen, z.B. unsere Freunde treffen, einen beglückten Film sehen, unser Lieblingsspeise speisen, den Sonnenuntergang betrachten, liebkosen, das Tanzbein schwingen, unseren Hobbies nachgehen etc.

Lebensziel ergibt sich demzufolge, dass wir mit uns selbst im Reinen sind, dass wir Ziele haben, die mit unseren Werten und Idealen identisch sind, dass wir uns selbst kennen und uns ohne Unterbrechung weiterentwickeln und entfalten. Mit Geduld, kann man Glücklich sein lernen.

Wenn du dir darüber bewusst bist, dann bist du den ersten Schritt gegangen, um die folgende Frage zu beantworten: Wie werde ich glücklich

Glückliche Personen verfügen über beides in ihrem Leben. Wer versucht, die Leere in seinem Leben nur durch ein ständiges Entertainmentprogramm zu füllen, wird zwangsläufig versagen. Sie hoffen zwar, dass glücklich sein lernen zu können, sind aber auf dem falschen Weg.

Du kannst in Schokolade baden, einen ulkigen Film nach dem nächsten sehen, Drogen nehmen oder wer weiß was tun. Für den Fall, dass die Wirkung nachlässt, bist du immer noch derselbe Mensch mit demselben Leben wie im Vorhinein. „Nichts wird sich geändert haben!“

Stellt sich nun also genau die Frage: Wie werde ich glücklich

Sobald du statt dessen dein ganzes Leben einem höher geordneten Ziel unterstellst (sei es den Weltfrieden herzustellen oder der jüngste Vorstandsvorsitzende aller Zeiten zu werden) und jede Freizeit und Gaudi hierfür opferst, wirst du ebenso scheitern.

Wenn du keine Freude mehr im Leben verspürst, wirst du eines Tages auch keinen Sinngehalt mehr in deinem Leben wahrnehmen und folglich wist du dich fragen, warum du morgens überhaupt noch aufstehen sollst.

Wie kann man glücklich sein?

Dafür musst du drei Sachen tun:

  1. Erkenne das Problem
  2. Definiere das Ziel
  3. Mache dich auf den Weg

Glücklich sein lernen Abschnitt 1: Erkenne das Problem

Ehe man sich oder sein Leben verändern kann, muss man verstehen, was man real genau abändern möchte. Woran hakt es momentan? Mit welchen Abschnitten im Leben bist du unzufrieden? Überlege dir, wie du das Glücklich sein lernen kannst.

Du könntest jetzt z.B. reflektieren…

… fehlt es dir eher an Lebenslust, Lebensziel oder beidem?
… gibt es unter Umständen ein ganz handfestes Problem, dass dich davon abhält zufrieden zu sein? Z.B. macht dich dein Beruf innerlich fertig oder bist du unglücklich verliebt?
… machst du möglicherweise häufiger ohne es zu wissen Sachen, die deinem Glück im Wege stehen? Z.B. vergleichst du dich öfters mit anderen? Denkst du zu negativ? Leidest du unter enormen Selbstzweifeln? Oder machst Du einen anderen typischen Fehler, der Dir das Glück verwehrt?Wenn du Probleme hiermit hast zu definieren, warum und womit du unzufrieden bist, mag dir diese kleine „Glücklich sein“-Übung hilfreich sein, deiner Unzufriedenheit auf die Schliche zu kommen.

In erster Linie musst du also erst einmal begreifen, was deinem Glück im Wege steht, was du unter Umständen bisher falsch gemacht hast und welche Dinge dich in deinem Leben stören.

Glücklich sein lernen Abschnitt 2: Definiere das Ziel

Im zweiten Schritt geht es darum, eine bessere Zukunft zu konstruieren. Es geht darum, dir konkret zu überlegen, wie du leben möchtest. Sofern du ganz ehrlich bist:

  • Womit möchtest du deine Zeit verbringen?
  • Was möchtest du können?
  • Wo würdest du am liebsten leben?
  • Welche Werte sind dir wichtig?
  • Was für ein Mensch möchtest du sein?
  • Mit wem möchtest du zusammen sein?
  • Was macht dich aus?
  • Was würdest du dann wirklich gerne tun?
  • Wie werde ich glücklich

Sowie du bspw. im ersten Schritt erkannt hast, dass du auf Grund von Stress, Verpflichtungen und zu viel Selbstdisziplin übersehen hast, dich gelegentlich zu vergnügen, dann sollte dein Ziel verständlicherweise sein, öfters Dinge zu machen, die dich glücklich machen.

Aber das alles reicht in keinster Weise.Überlege dir nun ganz präzise, welche Dinge das sind. Und genau zu diesem Zweck musst du dich zuallererst einmal kennenlernen.

  • Was macht dir wahrhaftig am meisten Freude?
  • Oder wird es mehr zu deiner Lebenslust beitragen alleine Modellflugzeuge zu konstruieren?
  • Welches Hobby möchtest du ab jetzt einmal die Woche in Betracht ziehen?
  • Bist du ein Mensch, der gerne unter weitere Leute geht?

Auch hier wieder die Frage: Überlege, wie werde ich glücklich?

Herauszufinden wer man ist und was einen ausmacht ist sogar noch bedeutender, wenn du bisher zu wenig Lebenssinn empfindest. Und denk daran. Sei aufrichtig zu dir. Wir Menschen sind nicht alle gleich. Nur weil deine Mutter als Ärztin zufrieden ist, muss es keineswegs das richtige für dich sein.

Bloß weil alle Welt teamfähig sein soll, bedeutet das noch lange nicht, dass es dir liegt. Nur weil dein Freund(in) nichts von Karriere hält, heißt das noch längst nicht, dass du seine/ihre Meinungen teilst. Überlegen dir, was du brauchst um das glücklich sein lernen zu können.

Erst wenn Du eine annähernde Vorstellung hast, wer du bist und wie dein perfektes Leben aussieht, kannst Du daran denken, damit aufzuhören Fragen zu platzieren.

Am besten hörst du niemals damit auf, dich und dein vollkommenes Leben zu evaluieren, denn wir geraten viel zu einfach in ein Lebenskonzept, dass in keinster Weise zu uns passt, wenn wir vergessen, wer wir eigentlich sind.

Glücklich sein lernen Abschnitt 3: Mache dich auf den Weg

Diese Äußerung ist bei Gott wörtlich gemeint, denn ein glückliches und erfülltes Leben zu führen ist ein lebenslanger Prozess. Es gibt nicht den Zeitpunkt, an dem du final zufrieden bist und dann wird sich daran nie wieder etwas verändern.

Aber du wirst sukzessiv realisieren, dass sich etwas bei dir verändert hat, dass du mit Herausforderungen unproblematischer umgehen kannst, dass du mehr Zuversicht in die Zukunft hast, dass du eine zustimmendere Gesinnung zu dir selbst und der Welt bekommst, dass du aufmerksamer für all die schönen Dinge in der Welt bist und nicht selten glücklich vor dich hinlächelst.

Aber nur, wenn du dich traust, deine Ziele umzusetzen und wenn du unabänderlich an deinem eigenen Glück interessiert bleibst. Es wird Hindernisse geben, es kann Bemängelungen hageln, vielleicht werden sich einige Menschen von dir abwenden, eventuell willst auch du dich von manchem lösen.

Kurz gesagt: dein Leben wird sich ändern. ? aber das ist gut! Du kommst verdammt nah an den Punkt das glücklich sein lernen zu können heran.

Du willst Entwicklung, denn sonst bleibt alles genauso und somit ist dir auch nicht geholfen.

„… Wie geht es jetzt los?…“

Fang an dadurch, dass du dir jeden Tag ½ bis 1 Stunde Zeit für dich nimmst.

Beschäftige dich bspw. eine Woche lang jeden Tag in dieser Zeit damit, die Schwierigkeit zu erkennen. Die Woche darauf machst du dir Gedanken über dein optimales Leben. In der darauf folgenden Woche kannst du unter Umständen schon einen ersten Schritt in die Wege leiten. D.h., für den Fall, dass du ein konkretes Problem hast, fange an es zu lösen.

Hast du nicht genügend Freunde im Alltag, integriere nach und nach Hobbies und Unternehmungen, die dich zufrieden machen. Wenn du zu wenig Lebenssinn hast, mache eine Liste, setze dir Ziele und fange an, diese umzusetzen.

Du kannst auch ganz klein beginnen, z.B. indem du dir pro Monat bloß einen Schritt vornimmst oder von mir aus auch je Jahreszeit. Das Tempo legst du ganz alleine fest, denn du musst dich hiermit wohlfühlen. Das Wichtigste ist aber, dass du anfängst und das du vor allem dabei bleibst.

Solltest du es wahrhaftig ernst meinen, trage dich am besten direkt jetzt in meinen Newsletter ein. Denn ich unterstütze dich mit zahlreichen Tipps, Tricks und Erkenntnisen dabei, dass für dich schönste und beste Leben zu begehen.

Schon ab hier sollte für dich die Antwort auf die Frage: Wie werde ich glücklich … beantwortet sein!

An dieser Stelle für Dich noch 12 Tipps für überaus mehr Glücksgefühle im Alltag

Hier habe ich dir 12 ohne Umwege anwendbare Glücklich sein-Übungen für den Alltag zusammengestellt. Hunderte meiner Leser schreiben mir immer wieder, dass sie diese „Glücklich sein“-Übungen täglich verwenden, damit sie sich innerlich gut und zufrieden fühlen. Und das Gleiche werden diese Tipps auch für dich tun, wenn du sie anwendest.

Also: Zwingend testen:

Glücklich sein lernen… Tipp 1) Selbstliebe am morgen vertreibt Kummer und Sorgen
Das hier ist mein Geheimtipp Nummer #1, um direkt morgens voll von Glücksgefühle in den Tag zu starten. Wenn Du morgen früh aufwachst, dann probiere diese Übung gleich aus. Und ich verspreche dir, du wirst ganz anders in den Tag starten.

Praxis-Übung fürs glücklich sein: Sobald du wach wirst, halte die Augen noch geschlossen, bleibe liegen und fühle für 2 Minuten in dich hinein. Fühle, wie gut sich dein Körper anfühlt. Und weil du merkst, wie gut es dir geht und wie ausgruht du bist, empfinde Freude und Dankbarkeit.. Atme in diesem Zusammenhang ein paarmal tief in deinen unteren Bauchteil ein und langsam wieder aus.

Bonustipp: Während du ein- und ausatmest, kannst du auch ein erdendes „Mhhhhh“-Geräusch machen. Du wirst sehen, dass fühlt sich absolut fantastisch an!

Glücklich sein lernen… Tipp 2) Mit einem Positiv-Fokus schädliche Gedanken löschen
Glückliche Menschen haben eine Sache gemeinsam: Sie fixieren sich mehr und mehr auf die positiven Dinge in ihrem Leben. Genau das Selbe kannst auch du machen, mit Hilfe von dieser unkomplizierten Positiv-Fokus-Übung.

Praxis-Übung fürs glücklisch sein: Halte immer mal wieder Inne und stelle dir ganz bewusst die Frage: Was ist präzise HIER, präzise JETZT, in diesem Moment, schön an meinem Leben? Lass dir so lange Zeit, bis dir etwas einfällt. Sofern du absolut locker bist, dann legst du dir ein kleines Positiv-Tagebuch zu und all die positiven Momente, die dir ab jetzt immer wieder im täglich auffallen, niederschreiben. Und alle diese Einträge kannst du abends noch einmal studieren.

Glücklich sein lernen… Tipp 3) Positive Körperhaltung = gute Gefühle

Dein Körper ist schlichtweg mit deinen Gefühlen verbunden. So lange es dir gut geht, hast du eine empfängliche und freie Körperhaltung. Aber du verkrampfst dich und deine Körperhaltung sackt ein, wenn es dir nicht gut geht.

Praxis-Übung fürs glücklich sein: Richte dich täglich immer wieder bewusst auf. Schultern entspannen, Kopf nach oben, Fokus nach vorne, Brust öffnen und die Atmung tief fließen lassen.

Mache diese Übung ganz locker gleich JETZT einmal. Und dann gucke mal, was für einen gigantischen Unterschied alleine diese spielend einfache Übung schon mit dir macht.

Glücklich sein lernen… Tipp 4) Meide negative Leute wie die Pest

Ich erzähle das immer wieder: Meide den Kontakt zu negative Leute wann immer es nur geht. Dein vollständiges Lebensglück hängt davon ab! Und beachte bitte, dass gilt wahrhaftig auch für Familienangehörige, die dir nicht gut tun und die dir nur Energie abziehen.

Praxis-Übung fürs glücklich sein: Überlege dir Nun, welche Personen du besser vermeiden willst, weil sie dich geradezu zu viel Energie kosten. Und dann, gehe ihnen in voller Absicht aus dem Weg und fange an, dich an Stelle mit Leuten zu umgeben, die dich weiterbringen und die dir Kraft geben.

Glücklich sein lernen… Tipp 5) Die Lach-Technik

Entsprechend meiner Erklärungen von oben: Dein Körper ist mit deinen Gefühlen verbunden. Mit einer guten Verfassung, hast du eine entspannte Körperhaltung. Jenen Umstand kannst du augenblicklich bewusst nutzen, um dir rasch gute Gefühle zu beschaffen.

Praxis-Übung fürs glücklich sein: Lege dir bewuss 1 Minute lang ein freudestrahlendes Lächeln auf dein Gesicht. Lächle hierbei so, dass deine Lippen immens auseinandergehen. Kleiner Hinweis hier: Du kannst als Hilfe auch einen Filzstift o.ä. zwischen die Zähne stecken unter der Voraussetzung, dass deine Lippen den Stift in diesem Fall nicht berühren dürfen.

Und nachdem Du nun 60 Sekunden gegrinst hast, schau wie du dich jetzt fühlst. Ich könnte wetten: Um einiges besser und glücklicher als davor.

Glücklich sein lernen… Tipp 6) Überaus mehr Power durch ein positives Umfeld

Ein weiser Mensch hat einmal gesagt: „Du stellst den Durchschnitt der 5 Menschen dar, mit denen du den Großteil deiner Zeit verbringst“. Und dieser Satz trifft die Wahrheit. Dein Umkreis formt dich ganz maßgeblich und kann dir enorm viel Energie und Glücksgefühle geben, wenn du die korrekten Leute um dich herum hast.

Praxis-Übung fürs glücklich sein: Hole dir ein Blatt Papier und einen Stift hervor und schreibe dir auf, mit welchen fünf Personen du bis heute den meisten Kontakt hattest und mit welchen 5 Personen du ab sofort gerne verstärkt Verbindung haben möchtest. Schreibe dir auf, welche Leute du von nun an ganz bewusst mehr und mehr in deinem Umkreis haben willst.

Und nun: Mache unbedingt noch heute den ersten Schritt in diesem Sinne. Kontaktiere diese Menschen per E-Mail, Facebook, Twitter, Telefon, Whatsapp, SMS oder Post und lass diese Personen wissen, dass du gerne mal irgendwas mit ihnen unternehmen möchtest bzw. diese Leute gerne öfter wieder sehen willst.

Glücklich sein lernen… Tipp 7) Meditation als Schlüssel zum Glück

Für den Fall, dass du jene Seite hier bereits ein bisschen kennst, dann weißt du, dass ich ein riesengroßer Liebhaber von Entspannung & Meditation bin. Warum? Weil Meditation das größte Wundermittel gegen schlechte Gedanken, Stress und ungünstige Gefühle in deinem Körper ist.

Praxis-Übung fürs glücklich sein: Entspannung im Alltag, ganz bewusst, ist was du machen solltest. Schließe Deine Augen. Atme zu diesem Zweck durch die Nase tief in deinen unteren Bauchteil ein und dann langsam und vollkommen wieder durch den Mund aus. Entspanne derweil deinen vollständigen Körper, angefangen mit deinem Nacken, über die Schultern, die Arme, die Hände, deinen Rücken und so weiter. Mach jene bewusste Entspannung so lange, bis du dich merklich besser fühlst.
>> Das dauert im Regelfall nur wenige Sekunden, sofern du dich in der Tat darauf konzentrierst.

Wiederhole diese Übung immer wieder. Du wirst schon kurzfristig eine Besserung erkennen. Versprochen!

Glücklich sein lernen… Tipp 8) Das Dankbarkeits-Tagebuch

Studien haben ergeben, dass Glück in keinster Weise so sehr davon abhängt, wie viel du von irgendwas hast sondern davon, dass du das, was du hast, beileibe wertschätzen kannst. Das ist auch die Veranlassung dafür, warum sich etliche Menschen in armen Ländern sehr viel glücklicher einschätzen als wir in der westlich-europäischen Welt, die im Grunde alles besitzen.

Praxis-Übung fürs glücklich sein: Kaufe dir ein kleines Tagebuch und lege es auf deinen Nachttisch. Wenn du ab heute abends ins Bett gehst, notiere dir 3 Sachen auf, für die du heute dankbar bist. Das können auch nur ganz kleine Dinge sein. Je kleiner, desto besser. Fange heute damit an und ich garantiere dir, du wirst dich schon in wenigen Tagen stark und um vieles glücklicher fühlen.

Glücklich sein lernen… Tipp 9) Vergesse die unbedeutende Vergangenheit und lebe im „Hier und Heute“

Ergebnisse aus der Glücksforschung zeigen: Glückliche Menschen leben mehr im Jetzt und Hier. Diese Menschen denken keineswegs ununterbrochen über die Vergangenheit nach. und über die Zukunft machen sich ebendiese Personen erst recht keine Sorgen. Und das ist richtig so! Mache es ihnen gleich und lebe dein Leben vielmehr im Jetzt und Hier. Die folgende Übung wird dir hierbei unterstützen:

Praxis-Übung fürs glücklich sein: Wann immer du dich im Alltag hierbei erwischst, wie du mit deinen Gedanken in der Vergangenheit bist oder dir über die Zukunft Gedanken machst, werde dir diesen Gedanken bewusst und unterbreche diese in voller Absicht. Schließe die Augen und Atme hierbei ein paarmal tief in den Bauch ein und aus und dann sage dir:

„Die Vergangenheit ist vergangen und kann auf keinen Fall rückgängig gemacht werden. Ich hadere also nicht darüber. Die Zukunft kommt erst noch, sie steht noch nicht geschrieben und ich habe keine Macht darüber. Folglich lasse ich nunmehr das Eine und auch das Andere los und begebe mich wieder zurück, zu genau diesem Moment, in dem ich mein Leben engagiert formen und genießen kann.“

Dann beginne bewusst auszuatmen, öffne deine Augen und fixiere deinen Schwerpunkt ganz bewusst in diesem Moment.

Glücklich sein lernen… Tipp 10) Keine elektronischen Medien mehr, bevor du ins Bett gehst!

Das hier ist ein enorm gravierender Punkt. Die meisten Personen missachten ihn. Dabei ist es wichtig zu bedenken, dass diese winzige Sache so gewaltig zu deinem Wohlfühlen beitragen kann, wie wenig anderes. Was passiert, wenn du bis kurz vor dem Schlafen gehen in die Röhre schaust oder noch am Rechner arbeitest? Die Antwort darauf: Dein Gehirn wird die gesamte Nacht damit beschäftigt sein, jene Bilder zu verarbeiten und sich in Folge dessen nur mühevoll erholen und regenereieren können. Bitte sei schlau, tue dir das nicht an! Statt dessen empfehle ich:

Praxis-Übung fürs glücklich sein: Lies in einem Buch bevor du ins Bett gehst, meditiere für 1-3 Minuten oder höre Entspannungs-Musik. Hole deinen Kopf und deinen Körper runter, lass all den Stress, den du tagsüber angesammelt hast, von dir abspringen und deine Nachtruhe wird enorm erholsamer sein. Du wirst es merken und dein Körper wird es dir danken. Schon am kommenden Tag wirst du mit einer völlig anderen Leistungsfähigkeit erwachen und dich um einiges besser fühlen.

Glücklich sein lernen… Tipp 11) Verbringe mehr Zeit mit Leuten über 70 & unter 6 Jahren

Praxis-Übung fürs glücklich sein: Zu welchem Zeitpunkt auch immer du die Gelegenheit hast, beobachte solche Menschen. Speziell Kleinkinder. Die sind im Normalfall zufrieden. Die machen sich keine Vorstellungen über die Zukunft ebenso wenig wie über die Vergangenheit. Sie leben einfach nur. Genau Hier – in diesem Moment – genau Jetzt.

Und demzufolge genießen jene Personen das Leben auf einem viel höheren Level. Lasse dich von ihnen anregen und nutze diese Kraft für dich, um weniger nachzudenken und mehr zu LEBEN.

Glücklich sein lernen… Tipp 12) Durch Gelassenheit zum Glück

Studien beweisen: Gelassenheit ist ein weiterer wichtiger Schlüssel zum Glück. Wer cool auf stressige, ärgerliche oder übrige unglückliche Situationen reagiert, gewinnt somit explizit mehr Lebensfreude.

Nun quäle dich nicht weiter mit der Frage „Wie werde ich glücklich“! Antworten hast Du auf dieser Seite ausreichend. Klicke auf den Button auf dieser Seite und du bekommst noch mehr Informationen.


____________________________________________________________

In diesem Video möchte ich dir erklären, was der Begriff „Leben im Moment“ bedeutet, warum der Moment das Einzige ist, das du hast und weshalb der Moment an sich, ein goldener Schlüssel ist, wenn es darum geht langfristig richtig glücklich zu werden.

Zudem gehe ich darauf ein, weshalb jeder Moment absolut perfekt ist, auch wenn es oftmals nicht so scheint. Das Leben im Moment ist eine extrem schwierige Gewohnheit, in der auch du dich täglich üben solltest, wenn du langfristig glücklich werden möchtest. In diesem Video findest du ein paar Anregungen, wie du genau das schaffen kannst.

Hier nochmals der Link zum entsprechenden Blogbeitrag:

—————————————————–

 

29 Kommentare

  1. Ich kann dir nur danken. Wirklich.
    Ich war gerade am tief punkt in meinem leben. Dachte dass ich nicht wieder glücklich werden kann, meine freundin hat gesagt ich soll dieses video anschauen. Das war das beste was ich tun konnte. Du hast einfach so recht. Man hängt einfach an erinerrungen die einen die gabze zeit zum Nachdenken bringen, aber dabei verpasst man meistens die besten momente in seinem leben. Man realisiert sie einfach nicht, denn man denkt nur an etwas negatives.

  2. Mega gute Videos von euch. Mir gefällt euer methodischer Ansatz in der Persönlichkeitsentwicklung und die Art wie ihr es vermittelt. Daumen hoch ! 

  3. Ich habe festgestellt, dass es ein wahnsinniger Glücksboost ist, wenn ich mir vor Augen führe, dass ich jetzt gerade in diesem Moment lebendig bin. Normalerweise bewegen wir uns ja die ganze Zeit auf Autopilot. Man nimmt nichts mehr so richtig wahr sondern spult seinen Alltagstrott ab. Aber wenn ich für ein paar Sekunden innehalte und mir bewusst vor Augen führe, dass ich jetzt gerade am Leben bin und ich selbst entscheiden kann, was ich mache und wie ich es mache, dann fühle ich mich sofort vom Glück durchströmt.

  4. Mir hilft es wenn ich mir meine Uhr ans Ohr halte, um das Ticken zu hören. Das erinnert mich daran, dass mein Leben nicht ewig dauert und wie kostbar die Zeit ist

  5. Vielen Dank das du dir so viele Gedanken zu diesem extrem wichtigen Thema gemacht hast und ich im hohen Maße davon provitieren kann. Sympatisch, überzeugend gut verpackt! Weiter so 🙂

  6. Hi Du sagtst ja man soll aufhören zu denken und stattdessen fühlen
    ich spreche immer mit mir selbst wenn ich alleine bin schon seit ziemlich langer zeit weil ich halt immer alleine war damals und denke über alles mögliche nach im leben besoders halt über diese sachen
    ich muss alles was ich mache in meinem kopf planen und besprechen mit mir selbst
    meinst du mit fühlen anstatt denken auch sowas? dass ich nicht mehr mit mir reden sollte um alles zu besprechen?
    LG

  7. Sehr gutes Video. Zwar erklärst du Dinge, die eigentlich auf der Hand liegen und die man weiß, aber manchmal nicht bewusst wahrnehmen und befolgen kann. Das so in Worte zu fassen, ist sehr schwierig und gut gelungen.
    Gerade mit dem Vergleichen, das überhaupt erst zu negativer Auffassung führt.

  8. Hallo lieber Eugen,

    Ich habe seit einem Jahr Depressionen.
    Nun habe ich mittlerweile die Frage auf den Sinn des Lebens für mich beantwortet und der Sinn ist für mich schlicht glücklich sein und Spaß haben. Das Ziel ist also ein glückliches und erfülltes Leben zu führen.
    Nun sieht es bei mir gerade so aus, dass ich nur noch auf meine Abi Prüfungsergebnisse warte und danach fertig bin mit Schule.
    Für’s Studieren fühle ich mich noch nicht bereit, obwohl es mir schon deutlich besser geht als ein paar Monate zuvor.
    Ich bin mir fast zu 100% sicher, dass ich mich krank schreiben lassen möchte und ein Jahr erstmal „nichts“ mache, um mich voll und ganz darauf zu konzentrieren gesund zu werden.
    Jedoch habe ich jetzt schon ca. einen Monat frei und ich merke wir langweilig mir ist und wie sehr mich das runterzieht.
    Ich stelle mir gerade die Frage, was ich machen kann um glücklich zu werden, daher habe ich dieses Video angeklickt. Nur weiß ich nicht was ich den ganzen Tag machen soll und denke, dass es auch nicht besser wird, wenn ich zwar im Moment lebe, aber den ganzen Tag beispielsweise auf der Couch sitze.
    Ich überlege mit einen Minijob zu suchen, um ein wenig Beschäftigung zu haben, aber gleichzeitig denke ich, wie etwas wie Regale einräumen im Supermarkt mich glücklich machen kann. Oder werde ich selbst bei dieser nicht erfüllenden Tätigkeit Glück erfahren, solange ich im Moment bin?
    Ich bin seit einiger Zeit auch in Therapie und gedenke es nun auf 2x pro Woche zu erhöhen, nur fehlt mir der Schlüssel quasi, die Lösung gegen Depressionen.
    Denn ich weiß ja mittlerweile das ich glücklich werden will in meinem Leben aber nicht wie ich das erreiche..
    Ich hoffe jemand hat einen nützlichen Rat für mich 🙂
    Jedem der das liest noch einen schönen angenehmen Tag 😉

    1. ich habe einen rat für dich, der mir selbst schon sehr geholfen hat. lese über achtsamkeits meditation nach. beobachte deine gefühle und chante (baue dir positive sätze zusammen, wie: ich bin gesund oder ich bin glücklich und wiederhole diese sätze immer in gedanken) oder kauf dir eine schöne kette und denke jeden tag meine kette bringt mir glück(oder einen anderen glücksbringer) du schaffst das aus deiner depression wieder raus zu kommen. es wird alles gut. lese alles, was du wissen möchtest im internet. ich zb nutze google für jede frage die ich habe aber mir selbst nicht beantworten kann(formuliere positive fragen). denke daran, dass du nicht allein bist. du kannst wieder neue hoffnung schöpfen

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.