Wie wird man glücklich? Glück, Veränderung, Persönlichkeitsentwicklung

Wie wird man glücklich: 23 Wege, glücklicher zu sein

„Der vollständige Leitfaden zur Steigerung des Glücks“ so die Wissenschaft, aus einem Bericht aus dem Jahr 2018.

Wie wird man glücklich… die Leute fragen mich oft: “ Was kann ich tun, um mein Glück zu steigern? “

Ich sage Dir, dass es Unmengen von Dingen gibt, die Du tun kannst, wie man das Glück im Zeitalter der Technologie jetzt steigern kann. Ich kann hier nur eine Handvoll Strategien äußern, die ich im Moment anwenden kann. Also habe ich mich entschlossen, diesen vollständigen Leitfaden zu erstellen, um der Wissenschaft zufolge glücklich zu sein. Wenn Du diese 23 Übungen konsequent anwendest, erhöhst Du höchstwahrscheinlich auch Dein persönliches Glück :

1. Finde zuerst heraus, was zu tun ist

Wie solltest du die richtigen Glücksfähigkeiten entwickeln, wenn du nicht weißt, mit welchen du überhaupt zu kämpfen hast? Aus diesem Grund ist es hilfreich , eine Art Quiz zu absolvieren, um die Stärken und Schwächen Deines Glücks zu erkunden. Hinterfrage Dich selbst. Hole Dir ein besseres Verständnis dafür, worum es bei diesen Fähigkeiten geht , und lerne, wie Du deine Schwächen verbessern und Deine „Glücksstärken“ ausbauen kannst.

2. Gebe Dir einen Vertrauensschub

Warum würdest Du dir die Mühe machen, Dein Glück zu vergrößern, wenn Du nicht glaubst, dass Du dabei erfolgreich sein könntest? Das würdest du nicht. Deshalb ist es so wichtig, Dein Selbstvertrauen zu stärken – um sich selbst zu beweisen, dass Du dein Glück steigern kannst. Der beste Weg, dies zu tun, besteht darin, mit einfacheren Fähigkeiten zu beginnen – Fähigkeiten wie Dankbarkeit oder die Priorisierung, Zeit damit zu verbringen, lustige Dinge zu tun. Je besser Du das verstehst und in Deinen Alltag integrieren wirst, desto schneller erhälst Du ein Gewinn und Du wirst sicherer sein, dass Du dein Leben wirklich verändern kannst.

3. Steigere Deinen Fortschritt, indem Du lernst, dich besser zu fühlen

Du würdest nicht Mathe üben, um besser kochen zu können. Und Du würdest keine andere Sprache lernen, um Gewicht zu verlieren. Um glücklicher zu sein, wirst Du wahrscheinlich mehr Fortschritte erzielen, indem Du dich auf die Fähigkeiten konzentrierst, die am engsten mit dem Glück verbunden sind. In meiner Forschung ist die Fähigkeit, die sich normalerweise als am engsten mit dem Glück verbunden herausstellt,: positive Selbstbilder. Lerne, wie man sich besser fühlt – zum Beispiel, indem man sich ein bestmögliches Selbst, unter Hinweis auf Deine positiven Eigenschaften, von sich vorstellt oder identifiziere Deine Stärken – das kann einen großen Beitrag zur Steigerung Deines Glücks leisten.

4. Balance schaffen und Burnout überwinden

Wie wird man glücklich, wie sollst Du die Energie haben, glücklicher zu sein, wenn Du von der Arbeit erschöpft und unglücklich bist? Das wird sehr schwer. Der Aufbau neuer Fähigkeiten, Fähigkeiten, die Dir helfen, glücklicher zu sein, erfordern Zeit und Energie. Daher ist es hilfreich, zunächst eine bessere Vereinbarkeit von Beruf und Familie zu erreichen .

5. Baue eine Wachstumsmentalität für Glück auf

Eine Wachstumsmentalität bezieht sich auf den Glauben, dass wir uns selbst ändern können. Wenn wir eine Wachstumshaltung für das Glück aufbauen, glauben wir, wir können unser Glück ändern. Das ist super wichtig, denn wenn wir nicht glauben , wir können unser Glück erhöhen, dann werden wir es nicht einmal versuchen.

6. Erzeuge Dir positive Erinnerungen

Jede Region in unserem Gehirn kann durch Übung gestärkt werden. Wenn unser Gehirn wirklich gut darin ist, sich an negative Ereignisse zu erinnern, kann es nützlich sein, die Regionen des Gehirns zu stärken, die für das Erinnern an positive Ereignisse verantwortlich sind.

7. Finde Deine Silberstreifen

Alles, was wir erleben, kann Mist sein, wenn wir es so sehen. Aber wenn Du nach den Vorteilen oder eben dem Silberstreifen in Deinem Leben suchst, dann wirst Du überrascht sein, eine Menge Gutes zu entdecken. Übe weiter, um das Positive zu steigern und verringere das negative Glück zu kultivieren. Diese Fähigkeit wird auch mit einer besseren Fähigkeit verbunden, mit Stress umzugehen und viel widerstandsfähiger zu sein.

8. Mache unbedingt Pausen in den sozialen Medien

Facebook wirkt sich tendenziell negativ auf unser Glück aus. Indem wir uns entscheiden, Pausen von Facebook & Co. einzulegen oder die Art und Weise zu ändern, wie wir soziale Medien nutzen, können wir unser Glück steigern.

9. Gebe Dein Geld für mehr Glück intelligenter aus

Wie wir uns entscheiden, unser Geld auszugeben, wirkt sich darauf aus, was wir tun können und wie wir auf eine Weise leben, die sich auf unsere Zufriedenheit auswirkt. Wenn wir uns für ein weniger schickes Haus oder Auto entscheiden – Dinge, die uns nicht viel Freude bereiten – haben wir mehr Geld für Abenteuer oder Geschenke für Freunde: Dinge, die uns tatsächlich glücklicher machen.

10. Kommuniziere freundlich

Wenn wir nett zu anderen sind, fühlen wir uns uns selbst gegenüber besser. Wir können schöne Dinge für andere tun, einfühlsam sein oder wir können uns nur mit Respekt behandeln und freundlich kommunizieren, anstatt das Schlimmste anzunehmen.

11. Beende Deine negativen Denkmuster

Seien wir mal ehrlich: Manchmal sind wir es selbst, warum wir uns elend fühlen. Wir können einfach nicht aufhören darüber nachzudenken, wie sehr uns Unrecht getan wurde oder wie sich unser Leben nicht so entwickelt, wie wir es uns erhofft hatten. Negative Denkprozesse – wie Besorgniserregungen, ständiges Wiederkäuen, zu stark mit sich selbst ins Gericht gehen und Angst vor Ablehnung – halten uns nur unglücklich und unfähig, uns vorwärts zu bewegen. Wenn Du feststellst, dass Du negativ denkst, halte inne und konzentriere Dich deine Gedanken neu zu sortieren. Mit der Zeit wird Dein Gehirn in der Lage sein, dies von sich aus einfacher zu tun.

12. Finde Klarheit auf dem Weg „Wie wird man glücklich“

Wie solltest du dein Leben voranbringen, wenn du nicht einmal weißt, was du fühlst oder warum du es fühlst? Um glücklicher zu werden, versuche Klarheit über Deine Gefühle zu gewinnen; Finde heraus, was Du fühlst und was diese Gefühle verursacht hat.

13. Lebe deine Werte

Wenn Du anfängst, Dich selbst und Deine Werte zu erkunden, stellst Du vielleicht fest, dass Du bereits die ganze Zeit gewusst hast, was Dich glücklich machen würde, aber Du tust es einfach nicht. Um glücklicher zu sein, wirst Du dir dieser Werte bewusst, so dass Du dein Leben autonom, nach Deinen eigenen Grundsätzen und Werten, leben kannst.

14. Richte mehr Aufmerksamkeit auf das Gute

Sicherlich, manchmal ist das Leben schwer. Aber indem wir auf das Gute achten, können wir uns darüber hinwegsetzen und werden widerstandsfähiger sein. Wenn Du das Gute sehen kannst, genießt Du den Moment viel mehr, und entwickelst dann die Fähigkeit, um dann auch in schweren Zeiten glücklicher zu sein. Oder denke an eine Zeit in der Zukunft, in der Du dich besser fühlen wirst.

15. Gestalte mit Deiner Fantasie das Leben, das Du suchst

Wusstest Du, dass es Deinem Gehirn schwer fällt, zwischen Dingen, die in Deiner Vorstellung vorkommen und Dingen, im realen Leben, zu unterscheiden? Wenn Du dir also etwas vorstellst – sogar Glück -, tut Dein Gehirn so, als wäre es real. Wir können die Vorstellungskraft nutzen, um Glück regelrecht aus der Luft zu erschaffen und dadurch genießen wir dann unsere Erfahrungen auch viel mehr. Damit hast Du einen riesen Schritt auf dem Weg zur Beantwortung der Frage: „Wie wird man glücklich?“ bewältigt.

16. Bleibe aufmerksam

Manchmal wollen wir entfliehen. Die Welt scheint dunkel und beängstigend, aber durch mehr Achtsamkeit, die wir praktizieren, erfahren wir sowohl das Positive, als auch das Negative vollständiger – wir sind dann mit dieser Vollständigkeit in unserem Leben beschäftigt.

17. Entdecke, was Glück für dich bedeutet

Wir alle definieren Glück auf unterschiedliche Weise. Wenn Du weißt, was Glück für Dich bedeutet, wirst Du es leichter haben, es zu finden. Also erforsche das Glück – was es bedeutet, wie es aussieht und wie es sich anfühlt – um es einfach zu erzeugen.

18. Mache das Gegenteil im Leben

Wie solltest du dein Leben verändern? Indem du die gleichen Dinge tust, die du immer getan hast? Es ist ziemlich verrückt, immer die gleichen Dinge zu tun und ein anderes Ergebnis zu erwarten. Versuche stattdessen, Deine Angst zu überwinden und dich mit Enthusiasmus dem Leben zu nähern. Versuche „das Gegenteil zu tun“ um zu sehen, wie es sich anfühlt und um Dein Gehirn flexibler zu machen.

19. Sprich laut und sei du selbst (Wie wird man glücklich?)

Wenn wir Menschen uns von anderen unterbuttern lassen, sind wir unglücklich. Aber wenn wir uns entscheiden uns für unsere eigenen Bedürfnisse einzusetzen und dieses dann auch klar ausdrücken, haben wir mehr Kontrolle über unser eigenes Leben. Lernen, sich klar auszudrücken kann Ihnen helfen, zwischenmenschliche Herausforderungen zu meistern, die Dich ansonsten unglücklich machen können.

20. Finde Deinen Bestimmung

Wir alle möchten das Gefühl haben, dass wir in dieser Welt eine positive Wirkung erzielt haben, aber manchmal sind wir uns nicht sicher, welche Art von Wirkung wir erzielen möchten. Erforsche genau, was Dir einen Sinn gibt und wie Du diesen Zweck verfolgen möchtest, um Deinem Leben einen größeren Sinn zu geben.

21. Baue sinnvolle Verbindungen auf

Wussten Du, dass wir fast alles mehr genießen, wenn wir es mit anderen tun? Aus diesem Grund ist eines der sinnvollsten Dinge, die Du für Dein Glück tun kannst, passende Beziehungen aufzubauen und soziale Verbindungen zu knüpfen. Um diese Beziehungen dann zu stärken, übe Freundlichkeit und Dankbarkeit den Menschen gegenüber aus, die Dir wichtig sind. Somit bist Du schon sehr weit auf dem Weg: „Wie wird man glücklich?“

22. Steige aus der hedonistischen Tretmühle aus

Die „hedonistische Tretmühle“ bezieht sich auf die Tendenz, im Laufe der Zeit, zu unserem ursprünglichen Glückslevel zurückzukehren. Du kannst versuchen, um Dein Glück auf der Basislinie steigern zu können, Deine Physiologie durch Ernährung und Bewegung zu ändern. Um Dein Glück zu erhalten, musst Du deine Komfortzone verlassen und immer wieder Abwechslung zu Deinem Glücksplan hinzufügen.

23. Übernehme Verantwortung

Mit hoher Wahrscheinlichkeit, kommen wir eher in die Umsetzung, Dinge zu tun, wenn wir dafür Zeit in unserem Kalender fest einplanen. Wir können auch leichter auf Kurs bleiben, wenn wir von anderen Rechenschaftspflicht erhalten. Wenn du also wirklich glücklicher sein willst, lass dich nicht davon abhalten, auch unglücklich zu sein.

In der Summe kannst Du glücklicher sein. Es geht nur darum , die richtigen „Glücksfähigkeiten“ aufzubauen. Wenn Du Hilfe beim Zusammenstellen benötigen, schauen Dir mein Glücksprojekt an. Klicke auf den gelben Button!

###########################

Video by Peter Frahm von Personal Power Coaching

Was macht Veränderung möglich? Was funktioniert, was funktioniert nicht? Wie kann man sein eigenes Leben dauerhaft zum Positiven hin ändern? Was ist wahre Veränderung und wie können wir dies erreichen?

34 Kommentare

  1. Teuer ist jetzt wohl hoffentlich nicht ernst gemeint!

    Teuer im Vergleich zu was denn vor allem?

    Es gibt 1-Tages-Business-Knigge-Seminare, die jeder 8.-Klässler halten könnte, nachdem er ein Buch darüber gelesen hat, für 800 bis 1400 € in Deutschland.

    Andere Flirtcoaches ohne jeglichen psychologischen Hintergrund nehmen teilweise 500 bis 800 € für ihre Seminare. Und das ohne die im Video beschriebenen 3 oberen Ebenen.

    Also bei aller Liebe die Kirche doch jetzt mal bitte im Dorf lassen 🙂

  2. Okey danke für die Erklärung 🙂
    Muss auch ehrlich sagen das ich bis jetzt nach keinem anderen Couch gesucht hätte der auch sowas macht ^^ und deswegen keine Preisvorstellung hatte und mir 200€ viel vorkahmen. Tut mir Leid wenn ich übertrieben hab, nächstes Mal sollte ich vielleicht nach Preisvergleichen schauen ;). Ich hab auch gerade nach anderen Couches gesucht und muss sagen, dass sie Recht haben. Uuh das ist jetzt peinlich für mich aber, nächstes mal vorher denken und Meinung halten 😀

  3. Also ich finde um auf der höhsten Ebene (der Spiritualität) eine Veränderung herbeizuführen bedarf es mehr als ein paar Übungen oder Seminarstunden…Ganz abgesehn von der Frage, ob die Spiritualität überhaupt in irgendeiner Form lehrbar ist. Ich bin der Meinung, dass sie irgendwann in Laufe des Lebens aus der Selbsterkenntnis heraus erwächst. Die Spiritualität kommt zu uns von alleine, weil wir einen Weg zu uns selbst gefunden haben.

  4. es ist einfach genial, dass wir selbst so viele Möglichkeiten haben, selbst unser Leben zu gestalten, um glücklich zu werden. 

  5. Im Prinzip würde ich zustimmen. Wer ein glücklicheres Leben führen will, der kommt nicht darum herum, sich mit den eigenen Zielen, Idealen und Stärken auseinanderzusetzen. Allerdings nehmen auch unsere Gedanken einen ganz zentralen Stellenwert ein. Und zwar nicht nur unsere Glaubenssätze, sondern auch wie optimistisch wir durchs Leben gehen oder wie wir unsere eigenen Erfolge bzw. Misserfolge interpretieren. Was wir denken hat erhebliche Auswirkungen darauf, wie wir uns fühlen und verhalten.

    1. +Glücksdetektiv Du hast absolut Recht was den Teil mit den Gedanken betrifft. Aus dem Grund empfehle ich dir, ohne jetzt irgendwie dumme Schleichwerbung machen zu wollen, sondern aus eigener Erfahrung das Buch von Eckart Tolle „Stille spricht“. Da geht er unter anderem sehr verständlich auf das Thema Gedanken und deren Beeinflussung auf unser Inneres Selbst ein.

    2. +Glücksdetektiv
      ich finde das steckt da schon mit drinn…
      „Und zwar nicht nur unsere Glaubenssätze, sondern auch wie optimistisch wir durchs Leben gehen oder wie wir unsere eigenen Erfolge bzw. Misserfolge interpretieren“ 😀 warum das wort „sondern“?

    3. +Glücksdetektiv Sehe ich absolut genauso. Sich Ziele zu stecken und sie in Teilziele zu unterteilen, die man jeden Tag angeht und, durch die man regelmäßig kleine Erfolge erleben kann, kommen wir zu einem zufriedeneren Leben. Wir müssen im Prinzip nur eine Berufung finden, die uns Spaß macht und uns liegt. Ich bin fest davon überzeugt, dass jeder diese Berufung finden kann, die ihn glücklich macht. Man muss nur einen Schalter im Gehirn umlegen. 🙂

    4. Ich glaube der Aspekt „Was wir denken“ bzw. dein kompletter zweiter Satz steckt hier schon im Pyramidenteil „Glaubenssätze“ mit drin.

  6. Meiner Meinung nach ist der wichtigste Punkt, warum man unglücklich ist, die Gesellschaft, sprich dass man sich mit anderen vergleicht und dass andere einem sagen, dass man das und das ist (dazu gehört auch die Familie) und das macht auch sehr unglücklich…
    Ich weiß jetzt nicht, ob das absichtlich war, dass das nicht erwähnt wurde oder ich hab es nicht gesehen 😀
    LG

  7. Dieses Pyramiden-Modell ist ein tolles Beispiel für Persönlichkeits-Entwicklung. Nur eine Sache möchte ich hinzufügen bzw. korrigieren. Der unterste Balken (Umfeld) müsste ganz oben sein. Der Einfluss vom Umfeld wird meiner Meinung nach sehr unterschätzt.

    „Du bist der Durchschnitt, der 5 Personen, mit denen Du die meiste Zeit verbringst“, oder so ähnlich.

  8. Hallo Herr Peter Frahm, wenn ich Ihre Pyramide richtig interpretiere und die 2. Stufe (Verhalten) betrachte, dann sagen Sie damit doch aus, dass die Verhaltenstherapie wo man ja oft nur die richtigen Tipps gesagt bekommt nicht sonderlich wirksam ist? Oder sehe ich das zu simpel?

  9. Der einzige von diesen negativen Glaubenssätzen ist bei mir, dass das Leben sinnlos ist, aber das auch sehr bewusst und schon lange. Habe damit auch keine Probleme mehr.
    Bei der oberen Ebene bin ich mir relativ sicher, wobei es da oft Schwankungen gibt und ich zeitweise Interesse an einzelnen Punkten verliere. Ich habe halt Pläne in vielen Richtungen, und das meiste davon sind auch Aufgaben, die man nicht mal schnell in ein paar Tagen hinbekommt, wenn man sich die Zeit nimmt. Bei einzelnen Punkten ist das aber durchaus der Fall und seit ich jetzt nichts mehr zu tun habe, habe ich auch einiges davon geschafft.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.