Ziele setzen und erreichen

Ziele setzen und erreichen

15 leicht umsetzbare Tipps & 4 starke Methoden

“Ziele setzen und erreichen” so lautet das Ziel in diesem Artikel. Ihr Ziel bestimmt Ihre Zukunft. Erstellen Sie ein SMARTes Ziel und legen Sie los. Träumen und hoffen reicht nicht. Um Ihre Ziele erfolgreich zu setzen und zu erreichen, müssen Sie sicherstellen, dass diese spezifisch, aber dennoch realistisch oder machbar sind. Zumeist sind nicht fehlende Ziele, sondern ganz einfach falsch gesetzte Ziele das Problem! Wir werden mit einigen Tipps und Tricks aufschlüsseln, wie das Setzen und Erreichen von Zielen für jeden machbar ist.

“Ziele setzen” allein reicht nicht aus!

Ziele setzenEin Ziel ist das, was wir anstreben; es ist das Ziel in unseren Augen. Wenn Sie sich also zum Erfolg verhelfen wollen, müssen Sie sich Ziele setzen. Das stimmt zwar, reicht aber in dieser Formulierung nicht aus. Erfolgreiche Menschen zeichnen sich durch unterschiedliche Zielerreichungsgrade aus. Art, Umfang und Grad des Erfolgs hängen von den Erwartungen der Person ab. Heißt: Sich ein Ziele zu setzen ist nur der Anfang. Sie müssen sie natürlich auch umsetzen, vorankommen und das Ziel im vorgegebenen Zeitrahmen erreichen – wenn möglich mit legalen und legitimen Mitteln.

Die meisten Menschen scheitern nicht an mangelnder Disziplin oder Motivation. Sie scheitern, weil sie sich schlechte Ziele setzen, die schwer zu erreichen sind oder ihre Zeit nicht wert sind. Die große Frage ist, wie Sie IHRE Ziele setzen, damit Sie sie erreichen können. Nur so kommen Sie diesen Zielen wirklich näher.

Die Merkmale von Zielen

Ziele sind viel mehr als nur To-Dos. Es sind Visionen, nach denen du strebst, und die Gefühle, denen du nachgehst. Wesentlich an ihnen ist:

Ziele…

  • sind nicht nur einfach Wünsche, sondern feste Absichten.
  • sind nicht etwas, das auf magische Weise von selbst passiert. Sie werden konkret verfolgt
  • erfüllen selten die Erwartungen – sie sollen eine Quelle der Überzeugung sein.
  • sind nicht nur etwas, für das Sie hart arbeiten, sondern auch etwas, das von Ihren Leidenschaften und Wünschen angetrieben wird.

Warum sind Ziele wichtig?

Ziele sind einfach unverzichtbar für den Erfolg. Wie Aristoteles einmal sagte: “Um in jedem Bereich Spitzenleistungen zu erbringen, braucht man sowohl eine harte Mentalität als auch Kreativität.” Ohne ein klares Ziel vor Augen verliert man sich leicht auf dem Weg und kann kaum bemessen, wie nahe man dem Ziel schon ist. Ein Ziel ist alles, was ein Kurs braucht, um sich selbst bestimmen zu können. Daraus lässt sich ableiten:

Ziele…

  • geben einem Orientierung und eine klare Richtung.
  • definieren den eigenen Erfolg und machen ihn messbar.
  • sind Ansporn und Motor zugleich um nicht von seinem Weg abzukommen.
  • zu erreichen, stellen einen zufrieden.
  • steigern unaufhaltsam das Selbstvertrauen.
  • verlängern das Leben, besonders wenn man sein Ziel mit Eifer erreichen möchte.

Dieser letzte hier genannte Punkt basiert auf einer kanadischen Studie des Psychologen Patrick Hill von der Carleton University. Er fand heraus, dass Motivation und Entschlossenheit zu einem gesünderen Lebensstil, mehr Aufmerksamkeit für Fitness und einem insgesamt höheren Glücksgefühl führen.

Das wiederum bescherte den Betroffenen regelmäßig ein paar Extrajahre – „dabei spielte es keine Rolle, ob diese Personen noch im Berufsleben standen oder schon in Ruhestand waren.“ Auf der anderen Seite, fielen Menschen oft in ein tiefes Loch, wenn sie keine Ziele (mehr) hatten.

Sie hatten Ihr Ziel erreicht und wussten nun nicht mehr weiter! Wer seine Ziele vergisst, hört auf es zu versuchen und gibt seinen Lebensstil auf. Sie lassen Zufall und Schicksal ihre Talente bestimmen und werden das maximale Potenzial nicht ausschöpfen.

Ziele setzen: 15 konkrete Tipps

Sie können sich bessere Ziele setzen, indem Sie die folgenden 15 Tipps befolgen. Diese sind einfach anzuwenden und ermöglichen es Ihnen, die gewünschten Ergebnisse zu erzielen.

1. Konkrete Ziele setzen

Ziele zu setzen kann schwierig sein. Deshalb ist es wichtig, sie so konkret wie möglich zu formulieren. Statt also zu sagen: “Ich möchte glücklich werden”, solltest du lieber ein Ziel formulieren, wie: “Ich möchte den richtigen Mann/die richtige Frau finden” oder “einen Job, der mich erfüllt.”

Nur wer sein Ziel genau kennt, kann es auch verfolgen und erreichen!

2. Finden Sie ein starkes “Warum”, wenn Sie sich ein Ziel setzen

Anspruchsvollere Ziele erfordern eine starke und klare Motivation, um Ihren Erfolg sicherzustellen. Ohne einen wichtigen und bedeutsamen Grund kann es schwieriger sein, motiviert und auf Kurs zu bleiben. Manche Momente erfordern mehr Willenskraft als andere und daher möchte ich Ihnen mit diesem Artikel helfen. Hier steht rat und Tat zur Seite, auch wenn es mal hart auf hart kommt.

Ich sehe, dass ich meine Ziele nicht erreiche, wenn sie nicht gut definiert sind. Sie gaben mir das Gefühl, dass ich sie machen müsste, anstatt von innen zu kommen, und einige von ihnen waren außer Kontrolle.

Ihr Ziel wird nur erreicht, wenn Sie hart dafür arbeiten. Finden Sie heraus, warum Sie dieses Ziel erreichen möchten, und schreiben Sie alles auf, was Ihnen dazu einfällt. Dafür nutze ich mein Erfolgsjournal. Es ist ideal, wenn Sie eine definierte Vision und Mission für sich selbst als starke Grundlage für Ihre Ziele haben, auf der Sie wachsen können.

Einer der wichtigsten Aspekte

Einer der wichtigsten Aspekte der persönlichen Entwicklung ist es, seine Werte zu kennen. Das Ziel sollte etwas im Einklang mit diesen Werten sein. Aus diesem Grund ist es wichtig, sie gut zu kennen. Je stärker Ihr Ziel an einen Ihrer Werte gebunden ist, desto motivierter sind Sie.

Wenn Sie Ihrer Motivation wirklich auf den Grund gehen wollen, kann es hilfreich sein, die Frage nach dem “Warum” mehrmals zu wiederholen, indem Sie zusätzlich zu Ihrer Antwort eine neue, abgewandelte Form der Warum-Frage stellen.

3. Nicht übertreiben, bleiben Sie realistisch

Es ist eine gute Idee, an wenigen Zielen gleichzeitig zu arbeiten, anstatt zu viele gleichzeitig erreichen zu wollen. Daher priorisieren Sie ihre Ziele.

Setzen Sie sich Ziele mit einem geeigneten Zeithorizont

Ich mag keine stabsmäßige Zielplanung, also setze ich mir einfach ein Ziel und versuche herauszufinden, wann ich es schließlich erreiche.

Meine Ziele werden in der Regel über einen Zeitraum von zwei bis sechs Monaten anvisiert – können aber je nach Ziel variieren. Diese Ziele sind nicht in Stein gemeißelt und können sich ändern.

Wenn ich mir also ein Ziel setze, dann überprüfe ich es stets mit den zwei folgenden Fragestellungen:

  • Kann ich klar definieren, welche konkreten Handlungen ich heute tun kann/muss, um an mein Ziel zu kommen?
  • In welcher Form und Zeit, kann ich die Auswirkung dieser Handlungen auf mein Ziel effektiv erfahren?

Ich kann auf diese Weise überprüfen, ob die Größe meines Ziels stimmt, dass ich mir den richtigen Zeitraum überlegt habe und dass andere Aspekte meinen Erfolg nicht behindern werden. So kann ich meine Vorhersagen mit der Realität vergleichen und entsprechend anpassen.

Wenn Sie noch weit von einem Ziel entfernt sind, kann es passieren, dass Sie Ihre Zeit mit Kleinigkeiten verschwenden. Sie müssen Prioritäten setzen und Verzögerungen vermeiden, wenn Sie erfolgreich sein wollen.

4. Denken Sie in Etappen

Es hört sich so simpel an, aber es ist in meinen Augen einer der elementarsten Tipps, die man beim setzen von Zielen berücksichtigen sollte.

Es ist motivierender, sich Teilziele zu setzen, anstatt zu versuchen, das große Ganze auf einmal anzugehen. Wenn Sie ein kleines Etappenziel erreichen, werden Sie sich bestätigt fühlen und können mit einen gewissen Erfolg aufwarten. Versuchen Sie also mal, Ihre langfristigen Ziele in einige kleine und manchmal in noch kleinere Etappen aufzuteilen.

5. Den inneren Schweinehund bekämpfen

Dieser Schritt, das Überwinden des inneren Schweinehunds ist oft und für viele der schwierigste. Denn es ist allzu einfach, in unserer Komfortzone zu bleiben und dort keine Fortschritte zu machen. Erfolgreiche Menschen wissen, dass das Erreichen ihres Ziels normalerweise Zeit und Mühe erfordert. Der Unterschied zwischen denen, die erfolgreich sind, und denen, die scheitern, ist die Bereitschaft, die Bereitschaft zu tun, was getan werden muss.

“Ich muss aktiv werden und meine Komfortzone verlassen!”

Was bin ich bereit, für mein Ziel zu tun — und auch aufzugeben? Wer etwas erreichen will, muss sich etwas trauen.
Mentaltrainerin Antje Heimsoeth, die Leistungssportler und Manager coacht.

6. Machen Sie Ihre Ziele öffentlich

Wenn Sie ein Ziel öffentlich machen und anderen davon erzählen, werden Sie engagierter und motivierter, es umzusetzen. Wählen Sie aus, wer sie kennt und erzählen Sie es Ihrer Familie, Freunden, Bekannten oder Kollegen, dies kann zu großartigen Ergebnissen führen!

7. Schlechte & alte Gewohnheiten ablegen

Wenn Sie ihr Ziel erreichen wollen, dann müssen Sie anfangen, umzudenken – und auch anders als zuvor zu handeln. Frage Sie sich: Was kann ich SCHON JETZT an meinem täglichen Tun verändern, um meinem Ziel näher zu kommen?

Das kann auch ruhig mit einer kleinen Sache beginnen. Wichtig ist nur, dass Sie das jeden Tag in Ihren Alltag mit einbauen. Um sich z.B. Gesünder zu ernähren, nehmen Sie sich ganz fest vor, jeden Tag beispielsweise einen Apfel zu essen. Essen Sie ihn nicht zusätzlich zu Ihrem Tageskonsum, sondern tauschen Sie gegen etwas anderes, dass Sie bisher gewohnheitsmäßig gegessen haben (Schokolade, Fastfood, Weizenbrot) aus. Machen Sie das mindestens 28 Tage lang und Sie haben sich eine neue, bessere Gewohnheit zugelegt.

8. Sich an seinen Stärken orientieren

Es ist wichtig, sich Ziele zu setzen, die auf Stärken und Können basieren. Wenn Sie beispielsweise mit 1,60 Metern nicht allzu groß sind, macht es möglicherweise keinen Sinn, sich das Ziel zu setzen, professioneller Basketballspieler zu werden. Sie müssen groß denken, um die gewünschten Ergebnisse zu erzielen. Dies bedeutet jedoch nicht, dass es Ihnen leicht fallen wird, Ihre Ziele zu erreichen. Man sollte sich immer realistische und erreichbare Ziele setzen.

9. Formulieren Sie ihre anvisierten Ziele unbedingt positiv

Menschen die erfahren im Ziele setzen sind, unterscheiden zwischen „Weg von“ und „Hin zu“ formulierten Zielen. Mit der „Weg von“ Formulierung beschreiben wir mehr was wir nicht wollen. Hingegen beschreiben wir mit der „Hin zu“ Formulierung unsere Wünsche, das was wir wirklich erreichen wollen.

Die zuletzt genannte Methode motiviert uns wesentlich mehr und langfristiger. Ganz besonders, weil diese positiv formuliert sind. Wenn man beispielsweise nur „weg von“ seinen zu vielen Kilos möchte, wird man mit höherer Wahrscheinlichkeit in seinem Vorhaben scheitert, als wenn man „hin zu“ xy Kg (eine genaue Gewichtangabe), einer gesunden Ernährung oder einem Body-Mass-Index von xy formuliert.

10. Positive Glaubenssätze bilden

Selbstbewusstsein ist ein wichtiger Bestandteil des Alltags und des Planens. Sie sollten Ihre negativen Überzeugungen ändern, z. B. indem Sie nie wieder sagen „Ich werde es nie schaffen“, was Sie immer wieder sagen sollten, um in positivere Überzeugungen zu kommen, ist „Ich kann tun und lassen, was ich will. Ich schaffe das“. Dies wird natürlich nicht sofort eine Wirkung haben. Wenn Sie dieses Glaubenssystem aus Überzeugung in deinen Alltag integrierst, wird es sicherlich früher oder später Früchte tragen!

11. Visualisieren Sie ihre Ziele

Es ist hilfreich, Ihre Pläne zu visualisieren. Sie sollten beginnen, darüber nachzudenken, was Sie tun oder wo Sie sein werden, wenn Sie Ihre Ziele erreicht haben. Es kann auch hilfreich sein, sie aufzuschreiben.

Wenn Sie Ihre Ziele mit einem visuellen Anker verknüpfen, können Sie wirklich gute Ergebnisse erzielen.

Ihr aller wichtigster Verbündeter für Ihren künftigen Erfolg ist Ihr Unterbewusstsein. Unser Gehirn und das Unterbewusstsein funktioniert über Bilder und Emotionen. Da wir das jetzt wissen, sollten Sie Ihrem Unterbewusstsein genau solche Signale liefern, denn dann beginnt es Sie zu unterstützen. Eine gute Möglichkeit, ein Ziel zu visualisieren, besteht darin, ein kleines Bild zu skizzieren oder eine schnelle Skizze zu malen. Nicht umsonst sagt man: Behalte deine Ziele vor Augen!

Das Warum visualisieren

Sobald Sie sich ein „Warum“ für Ihr Ziel gegeben haben, können Sie bereits Empathie empfinden und mit Begeisterung darauf hinarbeiten. Visualisieren Sie diese Motivation!

Es ist nicht das Ziel, das Sie anstreben sollten, sondern das „Titelbild“ Ihres Traums. Es soll als einfacher, einprägsamer Anker dienen, den Sie immer bei sich tragen können und sofort abrufbereit haben.

Überlegen Sie, was Sie inspiriert. Sie können online oder in Zeitschriften nach Dingen suchen, die stark mit Ihren Zielen übereinstimmen. Die Verbindung mit Ihren Zielen ist wichtig, wenn es darum geht, diese zu erreichen. Lassen Sie sich inspirieren, wenn es um positive Gedanken, Menschen, Worte/Zitate, Farben etc. geht. Ich drucke gerne Motive & Zielformulierungen aus und speichere sie auf meinem Handy. So kann man sie immer wieder visualisieren.

Seine Ziele aufzuschreiben erhöht enorm die Erfolgschancen

Die Studie der Psychologin Gail Matthews an der Dominican Universität in San Rafael, Kalifornien zeigt, dass Planung für den Erfolg unerlässlich ist. Man kann sein Leben lang hart arbeiten und seine Träume dennoch nicht verwirklichen. Die besagte Studien hat gezeigt, dass diejenigen, die ihre Ziele aufschreiben, mit einer an Sicherheit grenzenden Wahrscheinlichkeit immens größere Erfolge bei der Erreichung ihrer Ziele haben. Wer seine Ziele nur mündlich formulierte, erreichte sie viel weniger, als diejenigen, die Ihre Ziel aufschreiben. Untersuchungen haben ergeben, dass das schriftliche Setzen gewünschter Ziele und die Messung Ihres Fortschritts durch die schriftliche Fixierung auf diese Weise die Chancen erhöhen, diese Ziele zu erreichen.

Wenn Sie nur an Ihre Ziele denken, nutzen Sie nur Ihre Vorstellungskraft. Das Aufschreiben Ihrer Ziele hat hingegen einen zusätzlichen Nutzen: Es schafft innere Verbindlichkeit. “Ich will das und ich meine es ernst!”

Die klar definierten Ziele, die wir uns selbst gesetzt haben, werden oft vergessen, wenn wir daran arbeiten, sie zu erreichen. Aber diese beiden Dinge zusammen erinnern uns nicht nur ständig an unsere Ziele, sondern geben uns auch immer die Kraft, vorwärts zu gehen. Vor allem, wenn wir auf den Zettel oder das Erfolgstagebuch zurückkommen, die uns an unser Ziel erinnern, mit dem, was dort geschrieben wurde.

Die Harvard-Psychologin Teresa Amabile hat herausgefunden, dass Fortschritts- und Erfolgstagebücher funktionieren. Eine eigene Studie ergab, dass diejenigen, die ihre Erfolge aufschrieben, insgesamt motivierter, glücklicher und im Durchschnitt eine bessere Lebensqualität hatten. Egal was passiert, kleine Erfolge werden Ihr Selbstvertrauen stärken. Alle Erfolge zusammen zu sehen, kann dich motivieren und dir zeigen, wie viel du erreicht hast.

12. Vermeiden Sie unbedingt Ablenkungen jeglicher Art

Wenn Sie Ihre ganze Zeit mit Dingen verbringen, die Ihnen nicht helfen, Ihre Ziele zu erreichen, wird es schwierig, Fortschritte zu machen. Vermeiden Sie Ablenkungen, wo immer Sie können – insbesondere an den Tagen, an denen Sie Ihre Ziele wirklich erreichen müssen. Achten Sie aber darauf, dass Sie zwischendurch Pausen einlegen – um wieder zu Kräften zu kommen.

13. Immer flexibel sein

Es kann passieren, dass Sie feststellen, dass Sie Ihre Ziele nicht erreichen können? Am besten modifizieren Sie sie dann einfach ein wenig. Sie werden Ihre Ziele in den seltensten Fällen ganz aufgeben müssen, vielleicht können einige davon nur teilweise erreicht werden, aber mit einer kleinen Korrektur des Ziels könnte es dann doch wieder funktionieren. Seien sie also flexibel und phantasievoll, auf ihrem Weg auch kleine Änderung und Korrekturen vorzunehmen.

14. Sich für seine Erfolge belohnen – Commiten (verpflichten) Sie sich auf Ihre Ziele

Es hat funktioniert und Sie hatten ein bisschen Erfolg? Genial – tun Sie etwas Gutes, um es zu feiern – zum Beispiel mit einem schönen Abendessen, einem Geschenk oder sogar einem Urlaub. Sie werden motivierter sein und am Ende mehr erledigen.

Wenn Sie sich neue Ziele setzen, stellen Sie sicher, dass diese fest in Ihrem Leben verankert sind. Sie sollten wie Nägel sein, die Sie daran festhalten und Sie daran hindern, aufzugeben oder loszulassen.

Dazu werden drei Dinge empfohlen:

    1. Überlegen Sie sich bereits im Voraus bestimmte Belohnungen für die erreichten Teilerfolge.
    2. Legen Sie aber gleichzeitig auch im Vornhinein Strafe für sich fest, wenn Sie Ihre Teilziele nicht schaffen.
    3. Berichten Sie anderen Menschen von Ihrem Ziel oder Teilzielen und den beiden ersten Punkten. (siehe auch Punkt 6)

Sie haben es absolut verdient, Ihre Erfolge zu feiern und Sie sollten Sich immer für das Erreichen Ihrer Ziele belohnen. Dies ist sehr wichtig! Vielleicht können Sie auch den mentalen Bildprozess nutzen, indem Sie Ihr Stichwort oder Ihren Gedanken wiederholen (siehe Punkt 11 oben).

Achten Sie darauf, die von Ihnen festgelegte Strafe für das, was Sie tun werden, wenn sie fehlschlagen, einzuhalten! Auch das ist extrem Erfolgsfördernd.

Klar und messbar

Es liegt an Ihnen zu entscheiden, wie hart Sie mit sich selbst sein wollen. Es ist wichtig, klare, messbare Definitionen zu haben, was eine Strafe darstellt, damit Sie Ihr eigenes Selbstwertgefühl nicht im verlieren. Je mehr Leute Sie in Ihre Ziele und Ihre eventuelle Bestrafung eingeweiht haben, desto weniger Ausreden haben Sie, wenn Sie dies nicht tun.

Alternativ können Sie eine Commitment-Plattform wie (die englischsprachige Seite) www.stickk.com verwenden. Ich persönlich bevorzuge aber den konventionellen Weg, weil er beliebter ist und mehr Ressourcen zur Verfügung stehen. Da diese Plattform in englischer Sprache ist, ist diese Plattform nur etwas für denjenigen, der der englischen Sprache mächtig ist.

Setzen Sie sich die richtigen Ziele, um erfolgreich zu sein. Früher habe ich mir meine Ziele vorschnell oder gar nicht gesetzt. Jetzt kenne ich den Kontext und habe eine stabile Basis, auf der ich aufbauen kann.

Um die besten Ziele zu erreichen, müssen Sie lediglich diese 15 hier beschriebenen Prinzipien befolgen. Sie bilden eine hervorragende Grundlage für Ihre geschäftlichen Bemühungen.

Bleiben Sie dran! Der Weg ist das Ziel!

15. Neue Ziele setzen

Es ist immer verlockend, sich nach dem Erreichen eines Ziels auf den Lorbeeren auszuruhen. Dies wird Sie jedoch nur irgendwann zum Stillstand bringen. Das Überqueren der Ziellinie sorgt für eine Extraportion Motivation. Somit bleibt nur zu sagen, setzen Sie sich neue Ziele! Nachdem Sie die von Ihnen gesetzten Ziele erreicht haben, werden Sie durch das Setzen neuer, größerer Ziele glücklicher und erfüllter.

Ziele setzen und erreichen – Ein ganz wichtiger Merksatz!!

Gewinner schauen nicht auf die Probleme, sondern auf die Lösungen.
Viele Menschen verbringen die meiste Zeit damit, zurückzublicken. Sie verstricken sich in vergangene Fehler und Misserfolge, anstatt sich zu fragen, wie sie beim nächsten Mal besser sein werden. Sportler werden danach beurteilt, was sie erreicht haben, nicht danach, gegen wen sie verloren haben. Sie wissen, dass es ihre harte Arbeit ist, die ihnen den nächsten Sieg einbringt, also konzentrieren sie all ihre Anstrengungen darauf.

Ziele setzen und erreichen: 4 bekannte Methoden

Es gibt eine Reihe bewährter Methoden, die Ihnen helfen können, Ziele zu setzen und diese für Ihr Unternehmen zu erreichen. Alle 4 Methoden stellen sich aus Akronymen zusammen. Welche Methoden das sind und was diese beinhalten stelle ich Ihnen hier vor:

1. Die SMART-Methode

Die SMART-Methodik ist mit Abstand die bekannteste der vier vorgestellten Methoden. Sie hilft, Ziele zu definieren und ermöglicht auch deren Umsetzung. :

    1. Spezifisch Das Ziel wird deutlich und präzise formuliert. In dieser Formulierung sollten jegliche Formen von Interpretationsspielräumen ausgeschlossen werden. Tipp: Formulieren Sie Ziele unbedingt positiv: „Ich möchte zum Sommeranfang nur noch 80 kg wiegen“ motiviert mehr, als „Ich will nicht mehr dick sein.“ Schreiben Sie (möglichst nur) einen Satz in der Gegenwartsform mit Ihrer ganz konkreten, eigenen Zielformulierung auf.
    2. Messbar Das Zielvorhaben muss unbedingt messbar sein und objektiv nachvollziehbar. Gerade bei immateriellen Zielen ist es wichtig eine konkrete, messbare Größen dafür zu definieren. Bei der SMART-Methode brauchen Sie eine Kennzahl, an der Sie überprüfen können, ob Sie ihr Ziel erreicht haben (z. B. “abnehmen” ist unspezifisch, sondern “2 kg in 2 Wochen” oder auch schlecht ist “viel Geld”, besser “50.000 €” klar definieren).
    3. Attraktiv Ein attraktives Ziel muss etwas sein, das Sie anspricht und Ihnen ein Gefühl von Aufregung und Sinn gibt. Klar und konkret, ein attraktives Ziel wird Sie positiv anziehen.
    4. Realistisch Auch Ziele sollten erreichbar sein. Je unrealistischer das Projekt ist, desto größer sind Ihre Chancen, zu scheitern.
    5. Terminiert Fristen für Ihre Ziele zu haben, hilft definitiv, Aufschub zu vermeiden. Es hilft auch, mit anderen Menschen zusammenzuarbeiten, die dasselbe anstreben.

Ein „smartes“ Ziel ist nicht „Ich will mehr Geld verdienen“ – es sollte lauten: „Ich möchte für meine Arbeit besser entlohnt werden. Ich möchte innerhalb der nächsten sechs Monate eine Gehaltserhöhung von 10 % erreichen.“

Das Wichtigste ist, sich nicht zu viele Ziele auf einmal zu setzen. Ein berühmtes Sprichwort lautet: “Wenn Sie 2 Kaninchen gleichzeitig jagen, fangen Sie keines von ihnen.” oder ein anderes besagt: “Man kann nicht auf zwei Hochzeiten gleichzeitig tanzen.” Multitasking funktioniert einfach nicht!

2. Die PURE-Methode

Eine weitere Methode, um bessere Ziele setzen zu können ist die PURE-Methode und diese ist hier beschrieben. Um zu sehen, ob Ihr Ziel die ‘PURE’-Kriterien erfüllt, nehmen Sie Ihr Ziel und gehen Sie die folgenden Schritte durch:

    1. Postitively Stated (positiv formuliert) Ist Ihr Ziel positiv formuliert? Vermeiden Sie Formulierungen wie „Ich will nicht…“ sondern formulieren Sie „Ich will…“
    2. Understood (verstanden) Wird Ihr Ziel von allen Projektbeteiligten korrekt verstanden?
    3. Realistic (realistisch) Ist Ihr Ziel realistisch? Ohne die erforderliche Erfahrung, Optionen oder Verbindungen können Sie Ihr gewünschtes Ergebnis möglicherweise nicht erreichen.
    4. Ethical (ethisch) Haben Sie ein ethisches Ziel vor Augen? Sind Sie sicher, dass es nicht gegen Gesetze, Vereinbarungen oder Richtlinien verstößt?

Ziele sollten nach der PURE-Methode immer positiv formuliert werden. Auch die Anforderungen an das Ziel müssen konkret definiert und verstanden werden, daher ist es wichtig zu wissen, was das Ziel genau definiert und welche Schritte notwendig sind, um nicht zu weit von der Intention abzuweichen.

3. Die WOOP-Strategie

Der SMART-Methode sehr ähnlich, funktioniert die WOOP-Strategie:

    1. Wish (Wunsch) Eine Idee umsetzen zu wollen, ist eine sehr lohnende Erfahrung. Am Anfang steht ein Wunsch, der bei richtiger Ausführung sehr erhebend und erfüllend sein kann.
    2. Outcome (Ergebnis) Visualisieren Sie das gewünschte Ergebnis: Was ändert sich in Ihrem Leben, wenn dieser Wunsch in Erfüllung geht? Für wie wahrscheinlich halten Sie es, dass das Ergebnis positiv ausfällt? Daraus schöpfen Sie die Sicherheit, auch in mageren Zeiten weiterzuarbeiten.
    3. Obstacle (Hindernis) Es ist manchmal schwierig, den Überblick zu behalten und sicherzustellen, dass Sie die richtigen Schritte befolgen. Fragen Sie sich, wenn Sie ins Stocken geraten, welche Hindernisse Ihnen im Weg stehen. Welche Muster oder Verhaltensweisen stören Ihren Fortschritt? Nehmen Sie sich Zeit, um die Gründe zu verstehen, warum Sie es noch nicht geschafft haben.
    4. Plan (Plan) Brechen Sie die zuvor genannten Barrieren ab und gehen Sie mit Entschlossenheit weiter. Sie kommen am Ziel an, wenn Sie anfangen zu laufen. Hauptsache ist, Sie laufen! Beginnen Sie auch nicht erst loszulaufen, wenn alle Ampeln auf Ihrem Weg auf “grün” stehen, denn dann kommen Sie nie los. Starten Sie!

Die Umsetzung sieht dann so aus: Sie identifizieren Ihr Ziel und stellen sich all die positiven Ergebnisse vor und wie sich diese auf Sie auswirken werden. Sie denken über große Hindernisse nach, die Ihnen im Weg stehen könnten, und entwickeln einen Plan und dazu gehörige Lösungsschritte, um jedes einzelne zu überwinden.

4. Die CLEAR-Methode

Einen ähnlichen Ansatz wie die Smart-Methode verfolgt die CLEAR-Methode:

    1. Challenging (herausfordernd) Es ist nicht immer einfach zu wissen, was ein gutes Ziel für die Arbeit ist. Sie möchten, dass es anspruchsvoll genug, aber nicht zu schwierig ist. Gleichzeitig möchten Sie nicht das Gefühl haben, dass die an Sie gestellten Anforderungen außer Reichweite sind.
    2. Legal (rechtmäßig) Auch an dieser Stelle sollte genau geprüft werden, dass das Ziel mögliche Verstöße gegen Vorschriften, Gesetze oder ähnliches vermeidet und so etwas definitiv ausgeschlossen werden kann.
    3. Exciting (aufregend) Das Ziel sollte etwas sein, das die Teilnehmer dazu verleitet, einen Beitrag zu leisten. Überlegen Sie also, wie es ihnen nützen könnte.
    4. Agreed (abgesprochen) Alle Beteiligten sollten die Idee unterstützen. Wenn nicht, können Probleme auftreten, wenn es darum geht, die Idee umzusetzen.
    5. Recorded (schriftlich belegt) Um Ihre langfristigen Interessen zu schützen, ist es eine gute Idee, Ihr Ziel aufzuschreiben. Dies ist haltbarer als eine mündliche Vereinbarung, sodass Sie sich darauf verlassen können, das Wichtigste (Ihr Ziel) nicht aus den Augen zu verlieren.

Mit der CLEAR-Methodik sollten Sie ein Ziel anstreben, das sowohl erreichbar ist als auch Sie und alle Beteiligten inspiriert. Sie können dies im Voraus mit Ihrem Team besprechen, um sicherzustellen, dass sich alle Team-Mitglieder dazu verpflichten. Die Auswirkungen von Clear auf die Umwelt und seine Mitwirkenden werden durch seine weichen Faktoren sorgfältig geprüft. Aspekte wie die Messbarkeit oder die Terminierung werden nicht explizit berücksichtigt.

About the Author: Chris Bishoff

In Berlin geboren und aufgewachsen. Das Interesse für Naturheilkunde ist schon sehr früh vorhanden. Hat leichte Skepsis, ob die Ausübenden der Schulmedizin wirklich immer mit dem Leitsatz "Dem Patienten mit allem in Ihrer Macht stehende zu helfen" den Patienten behandeln. Durch die Namensähnlichkeit zu einem bekannten Persönlichkeits-Coach zum Lektorieren und Schreiben gekommen. Nächstes angestrebtes Ziel: Ein Buch über Themen, die auch hier im Blog behandelt werden zu schreiben.

Schreibe einen Kommentar